Monatsarchiv Mai 2020

VonAutor

Ratsarbeit in Zeiten von Corona – Interview mit Hans Hofste

Heute sprechen wir mit Hans Hofste, dem Fraktionsvorsitzenden der SPD im Rat der Stadt Lage, über die Auswirkungen der Coronakrise auf die politische Arbeit in Lage. Zunächst einmal die wichtigste Frage: Bist du gesund, sind alle deine Lieben gesund?

In meinem direkten Umfeld gibt es keinen einzigen Coronakranken; Familie, Freunde – alle sind gesund. Wir haben bisher Glück gehabt. Ich bin nicht ängstlich, aber meine Frau und ich sind vorsichtig. Wir haben Verantwortung uns, aber auch unseren Mitmenschen gegenüber.

Wie sah deine politische Arbeit während der Coronakrise aus?

Zunächst einmal sind von Mitte März bis Mitte Mai, also in den Zeiten des Shutdowns, alle Sitzungen ausgefallen. Dazu zählten Rats-, Ausschuss- und Fraktionssitzungen, aber auch beispielsweise die Jahreshauptversammlung unseres SPD-Ortsvereins in Hörste. Der Hauptausschuss hat auch nicht getagt. Die Verwaltung hat in dieser Zeit natürlich weitergearbeitet und die laufenden Geschäfte erledigt.

Einzige Ausnahme war eine Ratssitzung, die in der Aula am Werreanger stattgefunden hat und bei der sich die Ratsmitglieder über die Stuhlreihen verteilt haben, während die Fraktionsvorsitzenden vereinzelt unten auf der Bühne saßen.

Warum hat diese Ratssitzung stattgefunden?

weiterlesen

VonAutor

Grillwurst statt Maiwanderung in Heiden

Auch die traditionelle Maiwanderung des SPD-Ortsvereins Heiden musste aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen ausfallen. Oliver Müller, SPD-Ratskandidat für Heiden, hatte die Idee, stattdessen Grillwürstchen in Heiden zu verteilen. Zusammen mit einem kleinen Team von AWO und SPD grillte er kurz entschlossen die Würstchen im eigenen Garten und verteilte diese auf kurzen Wegen in Heiden.

Dabei besuchte er insbesondere ältere Mitbürgerinnen und Mitbürgern der AWO und verteilte unter Einhaltung der Schutzstandards über 70 Würstchen mit Ketchup, Senf und Brötchen an 52 Heidener Haushalte. Oliver Müller nutzte dabei die Gelegenheit, sich bei vielen Heidenerinnen und Heidenern direkt vorzustellen.

„In der AWO hier in Heiden sind überwiegend unsere älteren Mitmenschen organisiert, die in dieser Zeit besonders unter den fehlenden sozialen Kontakten leiden. Mit unserer Idee wollten wir eine kleine Freude machen und beim ‚distanzierten‘ Gespräch über den Gartenzaun hinweg für etwas persönliche Nähe sorgen“, so Oliver Müller.