Mehr Geld für Frauenhäuser

VonAutor

Mehr Geld für Frauenhäuser

Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen Lage fordert vom Land eine bessere finanzielle Ausstattung der Frauenhäuser.

In einer Anfrage der SPD Landtagsfraktion an die NRW-Gleichstellungsministerin Ina Scharrenbach erklärte diese, dass 7.358 Aufnahmegesuche von Frauen in Not im Jahr 2017 abgewiesen werden mussten. Nur 3.602 Frauen fanden eine Aufnahme. Die SPD beklagt die Platzknappheit in den Frauenhäusern, die noch verstärkt wird durch fehlenden günstigen Wohnraum für Frauen, die das Frauenhaus wieder verlassen möchten. Dadurch verlängert sich der Aufenthalt und dringend benötigte Plätze fehlen.

Für den Ausbau und die Erweiterung der Frauenhäuser stelle das Land NRW zusätzliche Mittel für 2018 in Höhe von 500.000 Euro zur Verfügung, erklärte die Ministerin. Das ist viel zu wenig, um der Notsituation Herr zu werden, meinen die Frauen der AsF Lage. Würden die 500.000 Euro auf die 62 Frauenhäuser des Landes verteilt, bekäme jedes Frauenhaus ca. 8.200 Euro. Das kann nur ein Anfang und in Tropfen auf den heißen Stein sein. Auch die Leiterin des Frauenhauses Lippe bestätigt die Notsituation. Sie sagt: „Wir sind immer randvoll.“

Infos über freie Plätze in Frauenhäusern gibt die Internetseite www.frauen-info-netz.de.

In einem Antrag an den Parteirat der SPD fordern die Frauen eine bessere finanzielle Ausstattung der Frauenhäuser. Sie können den Antrag hier herunterladen: ASF-Antrag Frauenhäuser

Über den Autor

Autor administrator